Klassisch mit Holz heizen!

Warum in die Ferne schweifen und Energieträger erst um den halben Globus transportieren lassen, wo doch so viele wertvolle Brennstoffe praktisch direkt vor unserer Haustür wachsen?

 

Als die Menschen vor vielen Tausend Jahren lernten, wie man Feuer macht, bedeutete diese Erkenntnis einen großen praktischen Fortschritt: Das Feuer hielt wilde Tiere fern, machte die Zubereitung warmer Speisen möglich, diente als zentraler Mittelpunkt der Gemeinschaft und spendete nicht zuletzt Wärme für die Menschen.

Mitte des 20. Jahrhunderts kamen hauptsächlich fossile Brennstoffe zum Einsatz. Heutzutage sind wir aufgrund der Umweltbedenken und der schwindenden Ressourcen zum Umdenken verpflichtet.

 

Deshalb gehen viele zurück zum natürlichen Heizen. Holz ist zweifellos der Klassiker unter den Biomasse-Festbrennstoffen. Das umweltfreundliche Material ist seit einigen Jahren dabei, sich wieder einen Platz weiter vorn in der Brennstoffriege zurückzuerobern.

Außer Stückholz werden seit geraumer Zeit auch Holzpellets und Holzhackschnitzel eingesetzt. Alle können ganz traditionell in Einzelfeuerungen, aber eben auch in Zentralheizungen eingesetzt werden. Die Verbrennung erfolgt je nach System und Material halb- oder vollautomatisch.

 

Besonders komfortabel ist das Heizen mit Holzpellets, die in vollautomatische Zentralheizungen zum Einsatz kommen. Geliefert wird der Brennstoff als Sackware oder in einem Tankwagen, der die Presslinge in den Lagerraum befördert.

 

In modernen Stück- oder Scheitholzanlagen wird das Brennmaterial in einem Holzvergaserkessel verbrannt. Bei den hohen Temperaturen „gasen“ die etwa 35 cm langen Holzstücke zunächst im oberen Brennraum aus. Die so entstehenden Gase werden anschließend im unteren Brennraum vollständig verbrannt.

 

Möchten Sie natürlich heizen mit HOLZ? Gerne beraten wir Sie ausführlich zu den einzelnen Systemen und zu den hohen Fördermöglichkeiten, die Sie für den Einbau solcher Anlagen bekommen.